TIM sponsert von Jugendlichen realisierte Theateraufführung „Man sieht sich“

Der Kooperationspartner der TIM-Stiftung Jörg Wesemüller hat im Oktober 2015 sein neues Stück vorgestellt: „Man sieht sich“. Ein Tanztheaterprojekt mit zehn jungen Schauspielern der Ricarda-Huch-Realschule. Darin stellen sich Jugendliche über ihre Facebook-Profile vor und wetteifern miteinander. Wer ist der Coolste, der Begehrteste, die Schrägste, Tiefgründigste, Traurigste, die Tollste?

Ein anspruchsvoller Stoff des kanadischen Autors Guillaume Corbeil. Die TIM-Stiftung hat eine Aufführung des Stücks gesponsert. Zu der Vorstellung am 16. Oktober 2015 im Einstein Kultur lud sie Schüler und Lehrer der Berglwaldschule sowie der Mittelschule Garching ein. Dazu Freunde und Förderer der TIM-Stiftung.

Für einige der Schüler war es der erste Theaterbesuch überhaupt. Dabei wurde es gar nicht langweilig. Denn die Schauspieler sprachen nicht nur, sie tanzten auch und führten Choreografien auf. Nach der Aufführung zeigten sich viele der Jugendlichen bewegt. Denn das Stück wirft wichtige Fragen über die Lebensweise von Jugendlichen auf: Was ist mir wichtig? Wie möchte ich gesehen werden? Wie viel gebe ich von mir preis? Wie stelle ich mich im Internet dar?

Wir freuen uns, dass wir den Jugendlichen mit dem Theaterabend wichtige Denkanstöße geben konnten. Als Nachlese bot die TIM-Stiftung für die Schüler zusätzlich Workshops mit dem Regisseur Jörg Wesemüller an.